Ana Sayfa Avrupa Coronavirus: Inmitten des Zusammenbruchs der Herrschenden

Coronavirus: Inmitten des Zusammenbruchs der Herrschenden

Açıklama: Yeni Demokrasi Gazetesi 57. Sayı Politik/Gündem Sayfası; “Koronavirüs: Egemenler Çöküşün Orta Yerinde” Yazısının Almanca Çevirisi.

 Das Coronavirus hat das alltägliche Leben erheblich beeinflusst, die Welt ist durch diese globale Epidemie wie gelähmt. Vor allem hinsichtlich der Epidemie, der fatalen Folgen, die mit dem Ausbruch einhergehen; die wirtschaftliche und soziale Verwüstung; dafür sind die Kapitalisten und Imperialisten verantwortlich. Auch wenn für uns dies eine gewöhnliche Erklärung scheint, muss uns bewusst sein, dass es seitens der Kapitalisten den Versuch gibt, ihre Verantwortung für dies alles zu verbergen und zu verzerren.

Der Aufstieg des Kapitalismus zum Imperialismus war eine Folge der Tendenz des Kapitals, sich zu konzentrieren und zu zentralisieren. Dies bedeutet einen Prozess, der mit Krise und Konkurs zusammenarbeitet, um zu selektieren und zu monopolisieren.

Da der Kapitalismus, anstatt soziale Bedürfnisse zu befriedigen, ein gesellschaftliches System der Mehrwertproduktion ist, schreitet er durch Wettbewerb und Überproduktion voran.  Die Produktion basiert auf der Umwandlung der in der Natur vorhandenen Materie mittels Arbeit. Die Gesellschaft, die den Mehrwert auspeitscht und erlangt, wird die Zerstörung der Natur und der ArbeiterInnen auf ein untragbares Maß bringen.  Die Existenz des Kapitalismus und Imperialismus setzt diesen Produktionskreislauf voraus. Die Welt ist mit einer Pandemie wie dem Coronavirus konfrontiert, da das zugrunde liegende Kapitalakkumulationssystem  jeden Tag, jede Stunde und jede Minute die Natur und die ArbeiterInnen zerstört.

Dieses Pandemieproblem, nämlich das Coronavirus, ist ein Produkt der ökologischen Krise des Kapitalismus, weil es nur mit Profitgier handelt. Wir sind dieser Krankheit als einem, von einem wilden Tier auf den Menschen übertragenen Virus begegnet.  Es ist so, dass dieses Virus auf einem Markt, auf dem Meeresfrüchte in China verkauft werden, von einer Schlange auf den Menschen übertragen wurde (eine weitere Behauptung ist, dass es on der Fledermaus übertragen wurde).

Diese universelle Epidemie ist das Produkt von Bedingungen unter denen sich Ökosysteme verschlechtern, zusammenbrechen und sich deformieren. Die Tatsache, dass Lebewesen das Virus tragen, wird vom imperialistisches Kapital verwendet , um sich selber rein zu waschen. Der Grund jedoch für die Verschlechterung des Ökosystems und die Entwicklung zu einer ökologischen Krise sind spezifische Entwicklungen des Kapitalismus. Satellitenfotos, die nach der Quarantäne von Hunderten Millionen Menschen in China aufgenommen wurden, zeigen, dass die Luftverschmutzung drastisch reduziert ist. Gleiches gilt für Italien; Die Luftverschmutzung nahm um 25 Prozent ab, das Wasser in den Kanälen in Venedig wurde klarer.

Macron, sowie Merkel, sind die Sprecher des Kapitals und sichern Milliarden von Euro für den Kampf gegen den Corona Virus zu. Sie und die anderen Vertreter und Ideologen der Bourgeoisie haben kein sinnvolles Wort über die ökologische Krise verloren, so verheimlichen sie den Zusammenhang der Pandemie des Corona Virus mit ihrem System. Obwohl Corona zu einem besonderen Problem in der Krise des Imperialismus und Kapitalismus geworden ist, verdrängen sie das Problem der Zerstörung der Umwelt und die ökologischen Folgen.

Im Gleichen Boot? – immer die gleichen Lügen!

Die Chefs und Sprecher des Kapitals sind auf solche Probleme mit ihren privaten Ärzten und Katastrophenschutzräumen“ vorbereitet. Trotzdem verbreiten sie unsolidarisch die Lüge, dass das Virus für alle gleich sei und gleichermaßen bedrohlich.

Natürlich ist der zu tragende Anteil für Unterdrückte und Unterdrücker nicht gleich. ArbeiterInnen und andere Werktätige müssen für das Kapital weiterarbeiten. Außerdem müssen sie sich zwischen Gesundheit und Lebensunterhalt entscheiden. Die Niederlegung der Arbeit der Renault ArbeiterInnen hat genau diesen Hintergrund: Sie alle wollen Gesundheitsvorkehrungen, bezahlten Urlaub und eine bessere Umgebung, um in dieser Pandemie überhaupt arbeiten zu können

Eine Zeitschrift in Frankreich schreibt exemplarisch: „Die Reichen verschanzen sich in ihren Schlössern, die mittel Reichen in ihren Sommerresidenzen und die Restlichen müssen zwischen Zuhause und Supermarkt hin und her, und sich für ihr nötiges Essen durchkämpfen.“ Solchen Beschreibungen der Werktätigen sind wir jetzt des öfteren über den Weg gelaufen.

Die Krise des Imperialismus ist übergelaufen!

Der Imperialismus hat die Krise von 2008 noch nicht überwunden und mit unterschiedlichen Krisen, – politisch, sozial und ökonomisch sind wir im Heute angelangt. Das Kapital befindet sich in der Wüste der Realität, die Börsen krachen ein, die Produktion der Industrie ist enorm abgesackt, die Bankrotte klingeln an der Tür. Trump der der Wirtschaft Amerikas nur Komplimente macht, muss zugeben dass sie in die Rezession stürzen.

Die eigentliche Krise ist jedoch die Überproduktion und die Verarmung der Massen. Die neue Situation in Bezug auf das Coronavirus hat sich zu einer tieferen Krise gewandelt, die eigentliche Krise konzentrierte sich auf die  Produktion und hat sich mit der Krise vom Kapitalmarkt und Finanzmärkte in einen Zusammenbruch des gesamten Kapitals gewandelt. Die Neoliberalen haben es nicht geschafft das imperialistische Kapital aus der Krise zu retten, im Gegenteil es sind zukünftig weitere Krisen zu befürchten, ob diese Krise heute die nächste Große sein wird, können wir nicht sagen, aber die Herrschenden sitzen inmitten der Zerstörung.

Die Glockenschläge haben viele wie Merkel und Macron aus Reflex zu Milliarden Hilfspaketen bewegt. Auch das IMF hatbereits 1 Trillionen Euro als Budget zur Erleichterung dieser Krise auf die Seite gelegt. Solche Schritte sind im Sinne des Kapitals nur um kurzfristig etwas gegen die Situation zu unternehmen. Gleichzeitig sagen rgerlichen Ideologen jedoch dass die Rückkehr des Staatesangebracht ist und mobilisieren jetzt für nach der Krise schon den Wiederaufbau.

Wir können die Zukunft in Bezug auf das Coronavirus schwer einschätzen, doch der Weg sollte die Revolution sein und die revolutionäre Bewegung auf der ganzen Welt. Die Situation in der wir uns befinden gibt uns die Möglichkeit die Wahrheit an die Massen zu tragen und das Bewusstsein aller zu erwecken. Da das Virus zu einer bedrohlichen Waffe wird, wird es so dargestellt als wäre der Staat für die Massen eine Notwendigkeit, weshalb Zustimmung und Treue ihm gegenüber erwartet werden. Sie können hunderte Milliarden Euro Quarantänepakete und Krisenunterstützungshilfen stemmen, die herrschenden Klassen der imperialistischen, kapitalistischen Länder könnten diese Ziele bis zu einem gewissen Grad erreichen, aber halbkoloniale, halbfeudale Länder wie das unsere (die Türkei) werden den Prozess wahrscheinlich nicht so regieren können.

Der Imperialismus wird an seinem schwächsten Glied brechen, so wie gestern auch heute. Der Nahe Osten, das ferne Asien und Latein Amerika haben alle Eigenschaften um die Zentren der Revolution zu werden. Jede Veränderung tragt die Möglichkeit der Revolution in sich. Auf die türkisch faschistischen herrschenden Klasse angewiesen zu sein und gegenüber dem Coronavirus bestehende Verzweiflung und Beunruhigung, macht dies alles sichtbar. Jetzt müssen wir arbeiten um die Massen gegen die Herrschenden zu mobilisieren.

Wir kämpfen mit dem Wagemut und der Entschlossenheit von Kawa, dem Geist von Newroz!